Mit dem Salamander ins Paradies der Blicke., © Chaloupek

Die Schneebergbahn

Im Takt der Natur den Berg hinauf ins Paradies der Blicke.

Im Jahr 1897 dampfte die Zahnradbahn zum ersten Mal gemütlich auf den höchsten Berg Niederösterreichs: den Schneeberg. Als Ausgangspunkt für die Fahrten auf den Schneeberg dient heut das neue Tourismusportal – das Aushängeschild der Scheebergbahn. In nur 40-minütiger Fahrt geht es mit dem modernen Salamander zum Bergbahnhof Hochschneeberg auf 1.800 m Seehöhe. Er wurde barrierefrei errichtet und ermöglicht ein komfortables Ein- und Aussteigen bei jedem Wetter.

Ein schneller Zwischenstopp lohnt sich bei der Haltestelle Baumgartner. Dort erhält man die köstlichen Schneebergbuchteln, die ein wahrer Gaumenschmaus sind.

Am Berg genießen Besucherinnen und Besucher die Freiheit der Natur und grandiose Ausblicke. Und es gibt viel zu entdecken. Im Kaleidoskop erfährt man mehr über den Berg und die Schneebergbahn. In der höchsten Galerie Österreichs besichtigt man die Bilder des Puchberger Künstler’s VOKA.

Der leichte Rundwanderweg im Paradies der Blicke lädt zu einem erholsamen Spaziergang ein. Mit ausgeborgtem Audioguide erhält man Erklärungen zur Schönheit der Umgebung.  Auf den Ruhebänken, die verteilt auf dem ganzen Rundweg zu finden sind, kann man eine gemütliche Rast einlegen und die Alpentiere und die Natur beobachten. Der Blick reicht weit in die Ferne bis in die ungarische Tiefebene hinein.

Ein Abstecher lohnt sich auch zum Elisabethkirchler. Dieses Jugendstil- Bauwerk wurde zum  Gedenken an die beliebte Kaiserin „Sisi“ errichtet.

Und auch für das leibliche Wohl ist am Berg gesorgt. Gemütliche Berghütten verwöhnen ihre Gäste mit zünftiger Hausmannskost.

Die Schneebergbahn